Incroyable Music: „Wir lieben Amsterdam mit seiner speziellen Atmosphäre“


ADE-Artists-trndmusik

Das Amsterdam Dance Event steht mal wieder vor der Tür. Dieses Spektakel nutzt das Label Incroyable Music für eine neue Ausgabe seiner Reihe „Four Miles to Amsterdam“. Die vierte Ausgabe soll am 12. Oktober 2018 in den Handel (u. a. auf Beatport) kommen. Wie gewohnt haben die bekannten Gesichtern den Sampler zusammengestellt: Fennec & Wolf, Fabio Vanore, Dopish und Bellville, der die türkische Ikone BeeGee mit an Bord genommen hat. Wir sprachen mit den Mitgliedern des Labels über den Sampler, ihre Labelnacht in Amsterdam und wieso es Bellville letztes Jahr nicht auf eine Afterhour-Party von Maceo Plex schaffte.

trndmsk: Die vierte Ausgabe eurer Reihe „Four Miles to Amsterdam“ steht in den Startlöchern – genauso wie das Amsterdam Dance Event. Was habt Ihr euch für dieses Jahr überlegt?

Incroyable-Team: Höher, schneller, weiter … Nein, gute Frage. Was haben wir uns für dieses Jahr überlegt? Weiterhin mit viel Enthusiasmus Musikmachen zu dürfen! Dieses Jahr sind wir zum ersten Mal mit einer eigenen Labelnight beim Amsterdam Dance Event (ADE) dabei, worüber wir uns sehr freuen.

Wie habt Ihr die Tracks ausgesucht? Und wo wurden sie produziert?

All unsere Acts produzieren ständig neue Sachen in ihren Studios und probieren sich gerne auch an neuen Sounds aus. Deshalb sind wir mit der Trackauswahl für den Sampler auch immer offen, sodass jeder Act sich auch mal mit einem etwas experimentellerem Track ausprobieren kann. Fabio Vanore, der momentan an seinem Album arbeitet, hatte uns beispielsweise vier Tracks zur Auswahl für den Sampler gegeben, und wir fanden, dass „Theory of a Dead Man“, der sich sehr von den anderen Tracks auf dem Sampler unterscheidet, am besten passt, weil es nunmal diese Diversität bringt, die wir mit dem Sampler ausdrücken möchten.

Auf dem ADE veranstaltet Ihr in diesem Jahr eure erste Labelnight: Wann und wo findet sie statt?

Ja, es wird unsere erste Labelnight, zu der uns die Clubbetreiber des LE NOUVEAU RICH Clubs eingeladen haben. Das Showcase findet am Mittwoch, den 17.Oktober, ab 20:00 Uhr statt und danach werden wir definitiv noch ein paar Tage in Amsterdam dranhängen.

Wie sehr freut Ihr Euch schon auf den Gig? Und wieso sind Labelnächte für Euch etwas besonderes?

Wir freuen uns enorm! Vor allem freuen sich auch viele Freunde von uns, die unsere erste Labelnight in Amsterdam nicht verpassen wollen und alle mitkommen werden. Labelnächte bedeuten uns sehr viel, weil wir uns dadurch als bestehendes Kollektiv und Musikfamilie präsentieren können, während jeder einzelne von uns seine unterschiedlichen Einflüsse und Musikrichtungen im Gepäck hat.

Was bedeutet Euch das Amsterdam Dance Event? Wieso ist es so ein bedeutsames Event?

Das ADE ist an sich ja nichts anderes als eine große Party (oder im Fachjargon Messe), verteilt über die ganze Stadt. Es ist eine schöne Gelegenheit, Menschen aus der elektronischen Musikwelt an einem Wochenende zu treffen und neu kennenlernen zu dürfen.

Wieso habt Ihr gerade zum ADE euch einen Sampler überlegt gehabt?

Amsterdam ist von Köln mit dem Zug etwas über zwei Stunden, und wir lieben die Stadt mit ihrer speziellen Atmosphäre. Irgendwie war’s ein Stück weit auch eine Hommage an den besonderen Flair in Amsterdam. Die Metropole steht sinnbildlich auch ein wenig für den Hafen der nördlichen Halbwelt, vielleicht spielt das auch eine kleine Rolle.

Was waren die kuriosesten Dingen, die Euch bei den letzten ADEs passiert sind?

Man müsste jetzt irgendwas Skurriles erfinden, um die Frage zu beantworten. Auch wenn Amsterdam und die ADE manchmal eine ganz eigenartige Energie an sich haben, Bellville z. B. erinnert sich an nichts Kurioses. Im Gegenteil: Letztes Jahr lud ihn Maceo Plex zu seiner kleinen Afterhour in den Tower nach seinem Gig ein. Er war mit unserem Booker Gerardo letztlich aber zu müde, sodass sie sich um 5:00 Uhr wieder in Richtung Hotel aufmachten – für andere könnte das skurril sein (lachen).

Was steht demnächst bei Euch allen an? Was für neue Labelpläne gibt es?

Wir hatten seit dem ersten Tag und von Beginn an die Vision, ein Sub-Label für experimentellere Musik zu schaffen und nun sind wir nach etwas über drei Jahren dabei, diesen Schritt in die Tat umzusetzen. Alles geschieht aus einem Grund zu seiner Zeit. Fabio Vanore bastelt leidenschaftlich an seinem Album, das irgendwann 2019 das Licht der Welt erblicken wird. Bellville spielt seinen ersten Gig in Kenia an Silvester auf dem Kilif Festival. Fennec & Wolf hat gemeinsam mit Dopish ganz viel neue Musik während der letzten Monate produziert, was definitiv alles sehr bald veröffentlicht wird.