Ein Set, das im Gedächtnis bleibt – das Mixtape „Gravitation“ von Falscher Hase


falscherhase

„Der Auslöser dafür war Christopher Nolans Meisterwerk „Interstellar““, erinnert sich der DJ Falscher Hase an die Entstehung seines Sets „Gravitation“. „Ich habe den Film im März mit meiner Freundin an einem Freitag Abend zu Hause angeschaut und der am Anfang des Mixes verwendete Ausschnitt ist mir sofort im Ohr geblieben.“ Nach dem Film hat er sich direkt an seinen Rechner gesetzt, ein wenig rumprobiert und als der Anfang für den Mix stand, war klar, wie er das restliche Wochenende verbringen werde. „Ich wollte mal wieder eine Geschichte erzählen, die im Gedächtnis bleibt und die fernab vom Dancefloor stattfindet. Dafür brauchte ich allerdings auch einen Anlass. Den haben mir der Film und meine Freundin gegeben. Ihr ist der Mix gewidmet.“ Sein absoluter Lieblingstrack im Mix ist „Centurion“ von Robert Babicz im Remix von B James. „Ich habe ihn schon vor längerer Zeit entdeckt und wollte ihn unbedingt mal irgendwo unterbringen.“ Wäre sein Mix ein Film, sagt der DJ, wäre das die Abspannmusik. „Live sieht es dann musikalisch schon ganz anders aus. Momentan spiele ich sehr gerne „Hypnosis“ von Yør Kultura, den Guy Gerber-Remix zu Bedouins Track „Set The Controls For The Heart Of The Sun“ und Red Axes‘ Nummer „Sun My Sweet Sun“ im Remix von Fango.

Tracklist:

01. Butch & C. Vogt – Bliss
02. BOg – Leave Home
03. Clarian – Ver (11 Am Mix)
04. Of Norway – It’s You (Bernstein’s Waldseminar Remix)
05. Jan Blomqvist – Stories Over (Aparde Remix)
06. We Lost The Sea – A Gallant Gentleman (ᏗrutanᎥ re-interpretation)
07. Oxia – Domino (Robag’s Ewel Xmohl Nb)
08. Powel – The Tale Of Crime Solving Sheep
09. Kiasmos – Gaunt
10. NINZE & OKAXY – Air
11. Armen Miran – For Eternity (Love Over Entropy Remix)
12. Robert Babicz – Centurion (B James Cineambient Remix)