Ein atmosphärischer und deeper Sound – Rebellion der Träumer debütiert mit neun Tracks


RdT_Release_Gate_mitMkl

Das Label Rebellion der Träumer geht an den Start. Seit vier Jahren sind die Mitglieder des Imprints in Berlin mit Parties aktiv. Schon zu Beginn war ihnen ein politischer Input wichtig: Ein emanzipatorischer und progressiver Ansatz für positive gesellschaftliche Veränderungen steht bei ihnen im Fokus. Nun soll es musikalisch weitergehen: Die erste EP mit neun Tracks soll am 1. Dezember 2017 erscheinen. Als Acts konnten Jacob Groening, Ninze, Niju, Gottlieb Scheppert, Ben Böhmer, Schattenspiel feat. René van Munster, GYRL, Zigan Aldi sowie Bernstein gewonnen werden. Sie alle haben jeweils einen Track zur EP „Utopia“ beigesteuert. Die Kollektion umfasst Downbeat-Nummern und schnellere Tracks und fängt den musikalischen Vibe der Parties ein. Es ist ein Konstrukt aus einem atmosphärischen, deepen Sound geworden, der treibend und melodisch rüberkommt.

Schwache Lichterscheinungen bei Magneten in dunklen Räumen

Ein Teil der Inspiration von Bernstein kommt aus dem 19. Jahrhundert: „Karl von Reichenbach führte ab 1841 Experimente im grenz-wissenschaftlichen Bereich durch, und definierte eine physisch nicht messbare Kraft, die er „Od“ nannte, nach Odin, dem Hauptgott der nordischen Mythologie.“ In seiner „Odlehre“ beschrieb Reichenbach, wie gewisse Menschen in dunklen Räumen schwache Lichterscheinungen bei Magneten wahrnehmen können; das Odlicht. „Seine Experimente konnten aber nie repliziert werden“, merkt der Musiker an. Sein beigesteuerter Track bekam den Namen „Odlicht“ verpasst. Aufgenommen wurde die Nummer bei ihm Zuhause in seinem bescheidenen Schlafzimmer-Studio. „Viele Sounds kommen aber von draussen und wurden dann später weiterverarbeitet und mit synthetischen Sounds vermischt. Ich mag es, wenn die Grenze zwischen Fieldrecordings und synthetischen Sounds verwischt wird.“ Bernstein ist schon länger mit Elias Doré – einer der Mitbegründer des Labels – in Kontakt: „Und wir feierten auch schon einige schöne Feste gemeinsam“, so Bernstein, der mittlerweile an neuen Werken arbeitet.

Tracklist:

01. Bernstein – Odlicht
02. Ben Böhmer – Zweisamkeit
03. Gottlieb Scheppert – Jaya
04. GYRL – Tesseract
05. Zigan Aldi – Chambala
06. Niju feat. Faber – Blue Lagoon
07. Ninze – Boat
08. Schattenspiel feat. René Van Münster – Tiefsicht
09. Jacob Groening – Omacahueno

  • blub

    digital oder vinyl ?!