Tim Engelhardt feiert mit „Maks“ sein Debüt auf Jeremy Olanders Label Vivrant


VIV009

Jeremy Olander darf sich über ein neues Release für seine Plattform Vivrant freuen – und zwar von Tim Engelhardt, den Olander liebevoll als „Wunderkind“ bezeichnet. Nach Khens EP „Cornfields“ ist nun der junge deutsche Musiker am Zug und konzipierte die neunte Katalognummer des schwedischen Imprints. „Die deutsche Sensation wird zum zweiten Mega-Talent in Folge, das bei uns released“, freut sich Olander. Der Musiker aus dem Westerwald stellte dazu die 3-Track-starke EP „Maks“ zusammen. Die Werke zeigen, wie vielseitig der junge Engelhardt schon produziert. „Sein Talent und die unheimliche Reife des jungen Deutschen sind beeindruckend“, sagt Olander bewundernswert. Das Original von „Maks“ ist eine deepe, melodische Reise und bietet mehrere schräge Synth-Layer. Der zweite Track, „Poly Seven“, bringt eine dunklere, knallende und etwas mehr schlagende Seite von Engelhardts Produktionsweise zum Vorschein. „Time Will Save Your Soul“ ist hingegen eine treibende und kraftvolle Melodie-beladene Reise.

Die „Maks“ EP ist ab dem 25. August 2017 über Beatport erhältlich.

timengelhardt

trndmsk: Tim, woher kam die Idee für die EP?

Tim Engelhardt: Den Titeltrack „Maks“ habe ich vor ein paar Monaten geschrieben, ursprünglich für mein Album „Moments Of Truth“. Dort passte er aber nicht mehr, woraufhin sich die Gelegenheit geboten hat, den Track auf Vivrant zu releasen, was für mich die bessere Entscheidung ist.

Wo hast Du Dir die Inspiration geholt?

„Poly Seven“ ist ganz besonders von den Dancefloors dieser Welt beeinflusst und ist auch das neueste von den drei Stücken. „Maks“ und „Time Will Save Your Soul“ sind vielmehr Momentaufnahmen, eingefangene Gefühle, die ich in ein tanzbares Gerüst eingearbeitet habe.

Wie und wo ist sie entstanden?

Die komplette EP ist in einem Zeitraum von mehreren Monaten in meinem Heimstudio im Westerwald entstanden, wo ich viel mit Hardware arbeite. Besonders bei „Poly Seven“ und „Time Will Save Your Soul“ sind viele Sounds von Hardware-Synths wie Roland SH-101, Clavia Nord Rack 2, Moog Voyager und anderen eingearbeitet.

Wie kam der Kontakt zum Label zustande?

Ich bin schon seit längerer Zeit in Kontakt mit Jeremy und kriege von ihm stets gutes Feedback, bin aber auch selbst ein Fan seines Sounds. Irgendwann war es dann einfach logisch, eine EP auf seinem Label zu releasen.

Was steht nach der Veröffentlichung bei Dir an?

Zum Jahresabschluss kommt noch eine weitere EP auf einem frischen Label, worüber ich aber noch nicht viel verraten kann. Zudem gibt es einen neuen Track mit BOg, der in Bälde erscheint.

Arbeitest Du bereits an weiteren Projekten?

Ich arbeite zurzeit an ein paar sehr interessanten Remixen, habe aber natürlich auch ein Auge auf das nächste Jahr und schreibe viel Musik, die es eventuell dann auch irgendwann, irgendwo zu kaufen geben wird.
Tracklist:

01. Tim Engelhardt – Maks
02. Tim Engelhardt – Poly Seven
03. Tim Engelhardt – Time Will Save Your Soul