Erst mild und relaxed, dann funky und technoid – Olaf Stuuts Podcast für Deep House Amsterdam


olafstuut

Letzte Woche nahm Olaf Stuut sein neuester Set auf – und zwar für die niederländische Plattform Deep House Amsterdam. „Ich habe in meinem Studio gechillt, einen Joint geraucht und hatte einfach nur Spass“, beschreibt der Amsterdamer die Atmosphäre, in der das Mixtape entstand. „Ich bin immer am besten, wenn ich entspannt bin und die Musik genießen kann.“ Stuut war es wichtig, dass der Mix entspannt, aber gleichzeitig energisch wird. „So gibt es eine ziemlich große Veränderung innerhalb des Mixes. Er beginnt mild und relaxed, um dann mehr funky und technoider zu werden.“ Der Niederländer ist schon immer ein großer Fan von dynamischen Sets gewesen: „Die wahre Herausforderung besteht darin, eine Geschichte zu erzählen, die mit Tracks gefüllt ist, die ich wirklich mag, die von links und rechts kommen, aber immer noch logisch für den Zuhörer sind.“

Aus 30 mach 13

Für ihn ging es darum, seine aktuellen Lieblingssongs zusammenzuführen: „Ich versuche, dass sie irgendwie zusammen passen. Zuerst habe ich mit 30 oder mehr Tracks angefangen. Final stand der Mix dann mit 13. Ich wollte noch einige andere Tracks einfließen lassen, aber sie passten nicht gut genug.“ Sein absoluter Liebling in diesem Set ist „Riding The Void“ von Atom TM. Dieser sei so sauber produziert worden und verbreite gleichzeitig eine gewisse Nervosität: „Es ist definitiv Techno. aber sehr originell.“ Bei Sets für eine Afterhour oder zum Chillen bedient er sich oft gerne an „Sunset Vertigo“ von Kaap. “ Wenn es mehr Vibes für eine Party sein sollen, spiele ich gerne Mike Dehnerts „How Close to Be“ oder auch „Erotic Discourse“ von Paul Woolford“, so Stuut, der aktuell an ein paar Remixen und zwei EPs arbeitet.

Tracklist:

01. Khotin – Something is Happening to Me
02. Gender (Axel Boman Remix)
03. Ametsub – Precipice Drive (Long Edit)
04. Lord Of The Isles – Weh-in (Extended Version)
05. Eagles & Butterflies – Prohpet
06. BOg & Tim Engelhardt – Scene 1
07. Budakid & Formel – Creatures (Olaf Stuut Remix)
08. / – /
09. Hiver – Soundecence
10. Daniel Avery – A Mchanical Sky
11. Atom TM – Riding The Void
12. Vaal – Wander To Hell (Baikal Remix)
13. Sogoni Kalimba (Traumer Remix)