Seicht in die Nacht gleiten – das Warm Up-Set von Marc DePulse aus dem Kölner Artheater


marcdepulse

Mitte April 2017 stand für Marc DePulse ein Gig beim Einmusika Recordings Showcase im Kölner Artheater an. „Zu dem war ich zusammen mit Einmusik, Jonas Saalbach, Miss Melera und Philipp Kempnich aus dem Einmusika-Hause gebucht worden“, erzählt der Leipziger. „Normalerweise stelle ich mir nie Playlists zusammen, aber die Aufgabe bestand dieses Mal, ein Warm Up zu spielen (0:00 bis 2:00 Uhr), und da ich sowas nur sehr selten mache, wollte ich mich etwas intensiver vorbereiten.“

„Die Stimmung war die komplette Nacht überragend“

Dafür suchte er im Vorfeld gut 50 Tracks aus, die DePulse normalerweise in Podcasts verarbeitet: „Bei einem Warm Up geht es ja im Endeffekt darum, seicht in die Nacht zu gleiten und nicht gleich mit der Trommel um den Kirschbaum zu rennen. Daher habe ich auch erstmals Tracks gespielt, die im Club noch nie vorher zum Einsatz kamen“, verrät der DJ, Produzent und Labelbetreiber. Das spannende am DJ-Dasein seien genau solche Aufgaben, sprich: nicht jedes Wochenende das Gleiche spielen, sondern auf Gegebenheiten reagieren, die Musik der Uhrzeit anzupassen und trotzdem seine Handschrift beizubehalten. „Der Plan, super easy zu starten, wurde nach 20 Minuten zunichte gemacht“, gesteht DePulse, „da der Floor dann schon komplett voll war. Die Stimmung im Club war die komplette Nacht überragend und auch hinter den Decks hatten wir eine Menge Spaß. Was aber auch an der schönen Atmosphäre liegt, die immer herrscht, wenn sich die Einmusika Familie irgendwo trifft.“

marcdepulse1

Voll ins Herz getroffen

„Es ist tatsächlich so, dass dich Tracks im Club überraschen, die du zu Hause eher als “Füller” bzw. Tool für zwischendrin abgestempelt hast.“ Dieses Mal ist das ihm sogar mit einer eigenen Nummer passiert: „Der Track heißt “Wanderlust”, den ich mit Rafael Cerato zusammen für die Einmusika 100 gemacht habe. Für Rafael und mich war der Track nach der Fertigstellung ehrlich gesagt nur irgendwie okay. Nachdem wir ihn aber beide im Club gespielt haben und damit jeweils einen derben Abriss gefeiert haben, darf die Nummer in keinem unserer Sets mehr fehlen.“ Dass die Nummer so gut funktioniert, habe die beiden überrascht: „Und ohne jetzt vielleicht zu viel Werbung zu machen, aber ein weiterer Track der Einmusika 100 Release ist aus meinen momentanen Sets nicht wegzudenken: die Kombo von Beatamines und Betoko, der Track heißt “Ciento” und hat mich voll ins Herz getroffen.“ Drei weitere Tracks, die bei ihm aktuell immer funktionieren sind „Live Stream“ von Mark Knight, Rene Amesz und Green Velvet, „Blackeys“ von Paul Ursin und „Majoris“ von Raxon.