Gefangen in ewiger Stilfindung – das Vinylset „Time To Say Hello“ von Javieé


javiee

Für immer gefangen in ewiger Stilfindung. Mit diesem Gefühl plagt sich die junge Javieé herum. „Ich habe bisher viele verschiedene Partys und Konzerte besucht, aber ich kann und möchte mich nicht auf eine Richtung differenzieren.“ Das Musikrepertoire der Magdeburgerin ist breit gefächert durch unterschiedliche Genres, die sie dazu inspiriert haben, ein eigenes Set zu kreieren. Dieser Vinylmix bekam den Titel „Time To Say Hello“ verpasst. „Eines Abends kam mir die Intension in meinen eigenen vier Wänden – im Magdeburger Kiez Hasselbachplatz. Ich hatte es mir gemütlich gemacht und wollte genüsslich für mich das Wochenende mit ein paar Platten und Wein begrüßen.“ Bei der Wahl ihrer Platten habe alles harmoniert, weshalb „ich mich gleich um die Aufnahme kümmerte.“

In entspannter Atmosphäre

Die Magdeburgerin, die seit einigen Jahren singt und schon den Gedanken hatte, eigene Tracks zu produzieren, wollte, dass alles einen femininem Touch beibehält: „Ebenso sollte die entspannte Atmosphäre übertragen werden, die ich selbst dabei hatte. Ich habe auch von Anfang an Wert drauf gelegt, dass mein erstes Set ein Vinylset wird. Ich habe es schon immer mehr bewundert, wie andere DJs mit dem schwarzen Gold umgehen.“ Ihr Lieblingstrack im Mixtape ist von Da Sunlounge und eine Neuauflage von 2014: „Oh Momma“. „Der hat mich schon von Anfang an gepackt, als ich diesen im Plattenladen das erste Mal hörte. Welchen ich noch sehr gerne spiele und vor allem zum Ende hin, ist die Platte von Hercules & Love Affair: „My Offence“ im Remix von Detroit Swindle.“ Aber auch „Ever“ von Franck Roger hat es ihr angetan: „Dieser ist von einer Beste-Freunde-Platte, die ich ebenso im Laden gefunden habe.“