Das Debütalbum von Piotr Bejnar strotzt voller Leidenschaft, Hingabe und Details – „Album“


pb_album_visual_2

Geschlagene elf Monate saß Piotr Bejnar an seinem Album. „Einer der Inspirationen für den Longplayer war eine lange Zeit mit meinen Kumpels“, verrät der polnische Musiker. Sie hätten sich in dieser Zeit über Pläne und Ideen ausgetauscht. „Ich zeigte ihnen einige Tracks, und meine Freunde rieten mir, sie zu veröffentlichen.“ Ausserdem waren da noch befreundete polnische Künstler, die ihn ebenfalls dazu inspirierten, das Album zu produzieren. „Aber die Hauptinspiration, es zu releasen, war das Projekt „Stay True“, das ich in Zusammenarbeit mit Ballantine gemacht habe. Während der Arbeit für das Projekt fragte mich jemand, ob ich plante, mein erstes Album zu produzieren. Ich habe da festgestellt, dass ich mir insgeheim schon Pläne für ein Release gemacht hatte, also habe ich angefangen, weiter intensiv darüber nachzudenken.“

Jeder Track hat sein eigenes Vinyl-Cover

Die meisten Tracks wurden in seinem neuen Homestudio erstellt: „Gemeinsam mit Freunden und Künstlern haben wir viel Zeit und Energie investiert, um Vocals zu kreieren und Instrumente zu benutzen.“ Dabei kamen einige Instrumente zum Einsatz: Gudzeng, Flöte, Kazoo, Violine, Gitarre, Korg ms 20, Virus c, Korg esx1, Octatrack, Klavier, Kalimba, Spieldose und sogar die aufgenommene Stimme seiner Katze. Für den Titel der Zusammenstellung dachte sich Bejnar etwas einfaches aus: Sein Debütalbum sollte einfach nur „Album“ heissen. „Diese Version ist ein Cluster von neuen und alten Tracks, die ich vor langer Zeit beendet habe und die Tracks, die ich vor langer Zeit angefangen habe und erst jetzt fertig wurden. Es ist eine Mischung aus einem Geschenk und der Vergangenheit“, erklärt der DJ, Liveact und produzent aus Warschau. Wegen des langen Schaffungsprozesses habe er beschlossen, das Album so zu gestalten, das es wie ein Fotoalbum oder Notizbuch aussähe: „Jeder Track hat seine eigene Geschichte und ein separates Cover auf Vinyl.“

OTAKE 011_PIOTR BEJNAR-ALBUM

Release auf dem eigenen Imprint

Bei der Hälfte der zwölf Tracks wirkten die Gastinterpreten Weronika Dziedzic, Baasch, Krystyna Czubówna, Kasp und Angelina Nartowska mit: „Einige der Kollaborationen entstanden, bevor die Nummern sogar erstellt wurden, und einige waren die Visionen von den Musikern, die zu den Tracks beigetragen haben. Zusammenfassend wurden alle Ideen sorgfältig durchdacht und waren sehr zufällig.“ Erscheinen wird das Debütalbum am 16. Mai 2017 über Otake Records. „Das Label, habe ich 2014 gemeinsam mit meiner Frau gegründet“, berichtet Bejnar. „Unser Ziel ist es, polnische und internationale Künstler zu fördern und eine Gruppe von Freunden auf der ganzen Welt zu schaffen, die sich in der Musik und im Leben unterstützen.“ So war es für ihn selbstverständlich, dass der Longplayer auf seinem eigenen Label veröffentlicht wird. Die ersten Reaktionen auf das Album waren bislang positiv: Die Nummer „Nie Ma Mateusza“ ist schon seit einigen Wochen via YouTube hörbar. „Einige Freunde und Kollegen, denen ich das Album zeigte, sagen, dass ich sie überrascht habe. Ich denke, dieses Material ist eine Überraschung für alle, die mich kennen, und gleichzeitig könnte das Album für Leute interessant sein, die mich nicht kennen.“

Tracklist:

01. Piotr Bejnar – Torba Dj’a
02. Piotr Bejnar feat. Weronika Dziedzic – Tearful Smile
03. Piotr Bejnar feat. Baasch – Jellyfish
04. Piotr Bejnar – Nie Ma Mateusza
05. Piotr Bejnar feat. Weronika Dziedzic – Pachniesz Owocami
06. Piotr Bejnar feat. Krystyna Czubówna – Kobietki
07. Piotr Bejnar feat. Kasp – Bagieta
08. Piotr Bejnar – Your Hope Is Over There
09. Piotr Bejnar – Sacrifice
10. Piotr Bejnar – Oniegin
11. Piotr Bejnar – Mzesumzira
12. Piotr Bejnar feat. Angelina Nartowska – Twelve Kisses For Goodbye